Radikal jung, radikal Kunst: Isild Le Besco und Genesis Breyer P-Orridge

Isild Le Besco ist Schauspielerin und die Schwester von Maiwenn (Le Besco). Beide drehen Filme, in denen es oft um kranke Familiensituationen und die Rettung der Kinder geht. Isild zeigt in ihrem neuesten Film Bas-Fonds (Dregs) eine ungezähmte Ménage à trois von drei jungen Mädchen, die in einen wahren Seelentorpedo hineingeraten.
(Freitag, 30.09., 21 Uhr Filmmuseum)
Hier der Trailer:

Anschließend empfiehlt es sich, schnell in Werkstattkino rüberzuwechseln, um die faszinierende Dokumentation über Genesis Breyer P-Orridge anzusehen, The Ballad of Genesis and Lady Jaye. Es geht um die Liebe des Industrial Musikers (Throbbing Gristle, Psychic TV) zur Performerin Lady Jaye und ihrem extremen Liebesexperiment. Viele Home-Movies und Archivaufnahmen, die die Pre- und Postpunk-Ära und den Underground der 70er Jahre aufleben lassen! (Freitag, 30.09., 22:30 Uhr Werkstattkino)
Hier der Trailer:

The Ballad of Genesis and Lady Jaye // Trailer from Marie Losier on Vimeo.

 

Dieser Beitrag wurde unter Festivalprogramm veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.