Länderfokus 2016: Trans-Atlantik

Québec: Die Experimentalfilmszene aus Montréal
Do-So 6.-9.10. Filmmuseum München, Werkstattkino

coderre_gr_gaz

Kaum eine Experimentalfilmszene ist so groß, vielfältig und lebendig wie die Szene aus Québec. Ihr Epizentrum liegt in Montréal und heißt Double Negative Collective.

Seit 2004 bringt das „Collective“ den Kurz-Experimentalfilm in analogen und digitalen Werken in die Museen und auf die Festivals weltweit. 2014 realisierte Félix Dufour-Laperrière seinen ersten Langfilm TRANSATLANTIQUE, Charles-André Coderre hat soeben seinen abendfüllenden Spielfilm DESERTS in Montréal uraufgeführt.

Die Verbindung zur Independent- und experimentellen Musikszene macht die Filme der Québecer so hypnotisch wie vital. HISS TRACTS, Bob Lachapelle, Jerusalem in My Heart (10.11.2016 in München im Import Export), The Cyrillic Typewriter oder Ambient-Musiker David Bryant betten die Filme auf tragende Soundscapes.

UNDERDOX stellt die wichtigsten Filmemacherinnen und Filmemacher aus Québec vor:
Do 6.10. 19:00 Uhr Filmmuseum München
Weltpremiere von Charles-André Coderres GRANULAR FILM – BEIRUT (zusammen mit Lewis Klahr: SIXTY SIX), Festivaleröffnung mit anschließendem Empfang
Fr 7.10. 18:30 Uhr Filmmuseum München
QUEBEC experimental: Experimentalfilme im Sog der Musik
Filme u.a. von Charles-André Coderre, Karl Lemieux, Alexandre Larose, Daïchi Saïto
Sa 8.10. 21:00 Uhr Filmmuseum München
QUEBEC transzendental: dokumentarische und fiktionale Kurzfilme heben ab in experimentelle Sphären
Filme u.a. von Denis Côté, Gu Tao, Eduardo Menz und 2 Weltpremieren von Nelly-Eve Rajotte
So 9.10. 22:30 Uhr Werkstattkino
Félix Dufour-Laperrière – TRANSATLANTIQUE (2014): der erste Langfilm aus dem Double Negative Collective

Dieser Beitrag wurde unter Festivalprogramm abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.