VIDEODOX

Die UNDERDOX-Videokunstausstellung in der Galerie der Künstler
München, 8. – 16.10.2014

Aufruf zur Einreichung!
Jetzt einreichen: Wir laden ab sofort alle KünstlerInnen, GaleristInnen, Hochschulen und Institutionen dazu ein, Arbeiten für die große Videokunst-Ausstellung VIDEODOX im Oktober 2014 einzureichen.
Einreichungsschluss: 31. Mai 2014 – Für Neuproduktionen können auch individuelle Abgabetermine vereinbart werden!
Ort: Galerie der Künstler, Maximilianstraße 42, 80538 München
Formate: Installation, Einzelwerk, Kino-Vorführung (Filmmuseum München, Werkstattkino)
Preisgeld: 1000 Euro

Details zur Einreichung finden Sie hier. Wir freuen uns über zahlreiche Einreichungen!

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert

UNDERDOX bei den Mittelmeerfilmtagen 22.01.-02.02.2014

9. Mittelmeer-Filmtage vom 22. Januar bis 2. Februar 2014 im Vortragssaal der Bibliothek, Gasteig

Fr., 24.01., 20:30 Uhr / Fr. 31.01., 18:30 Uhr

UNDERDOX präsentiert
LOUBIA HAMRA (BLOODY BEANS) von Narimane Mari
Algerien / Frankreich 2013, 77 Min., franz./arab. OmeU
loubiahamra
Bester Dokumentarfilm CPH:DOX Kopenhagen
Großer Preis, FID Marseille

Kinder am Strand von Algier. Sie toben im Wasser, spielen im Sand, streiten. Plötzlich bricht mit blutigem Ernst die Kolonialgeschichte des Landes in ihr Spiel hinein. In einem fantastischen Schattenspiel ziehen die Jungen und Mädchen in den Algerischen Unabhängigkeitskrieg und bekämpfen die Dämonen der Vergangenheit.
Mit viel Poetik und traumhaften Sequenzen arbeitet Maris preisgekrönter Debütfilm die französisch-algerische Kolonialgeschichte auf, die auch heute noch im Mittelmeerraum nachwirkt.

Vorfilm:

Jeune, Révolution! 2007-2012 von Claire Angelini
Frankreich / Deutschland 2012, 13 Min. arab. OmdU

Während der Jasminrevolution von Tunesien 2010/2011 blühten die Hoffnungen und Erwartungen der jungen Generation auf. Ikbel Zilla, tunesischer Filmjournalist, erzählt von der Zeit des Aufkeimens und Verwelkens der Revolution.

Am 24.01. in Anwesenheit von Claire Angelini!

Eintritt: 7 Euro / 5 Euro (ermäßigt)

Das komplette Programm mit allen Filmstadt-München-Veranstaltungen finden sie hier als PDF-Download (1,6 MB).

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert

UNDERDOX Halbzeit: Michael Snow kommt!

Ein kleiner Ausblick auf unsere Halbzeit im Mai 2014 im Filmmuseum München: Der kanadische Avantgarde-Filmemacher, Skulpteur und Musiker Michael Snow (*1929 in Toronto) kommt nach München. In Kooperation mit dem Filmmuseum München und der Hochschule für Fernsehen und Film zeigen wir sechs Meilensteine seines Schaffens: WAVELENGTH (1967), BACK AND FORTH (1969), LA RÉGION CENTRALE (1971), PRESENTS (1982), SO IS THIS (1983) und CORPUS CALLOSUM (2003). UNDERDOX Halbzeit am 22.5.2014 (in Anwesenheit von Michael Snow) Snow-Retrospektive im Filmmuseum München: 21.5.-24.5.2014 (23./24.5. in Anwesenheit von Snow) Für die Studenten der HFF München wird Michael Snow am Freitag, den 23.5.2014 einen Workshop halten. snow_region_696 Michael Snow bei den fünftägigen Dreharbeiten zu seinem monumentalen Landschaftsfilm LA RÉGION CENTRALE (1971). Mit einem Hubschrauber hatte er die von Menschen unberührte Region in Nord-Kanada gefunden. Der Kamera-Roboter konnte sich frei um 360° in alle Richtungen bewegen.

 

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert

The Act of Killing

actofkilling_christinecynn_munich

Underdox-Eröffnung: Die Co-Regisseurin von The act of killing, Christine Cynn im Publikumsgespräch mit Dunja Bialas.
Axel Timo Purr führte für artechock.de das Interview zum Film.

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert

UX08 Pressespiegel

Underdox 2013, Fritz Göttler, SZ 20131011

“The Act of Killing ist starke Underdox-Materie, der Film bewegt sich auf jenem ungesicherten Terrain, auf dem man nie weiß: Wo hört das Kino auf, wo beginnt die Realität, und wo fängt die Realität an, sich wie Kino aufzuführen. Bei Underdox zählt nur die Evidenz, die Selbstverständlichkeit, mit der hier Kino entsteht, ohne Autor, ohne Intention und Prätention, ohne Zeige- oder Belehrduktus.” – Fritz Göttler, Süddeutsche Zeitung, 10.10.2013

Underdox Halbzeit

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert

Underdox Festivaltrailer 2013

R: Florian Geierstanger, Danke: Antonia Geierstanger, Susanne Schranner, Philippe Mainz, Sascha Jungbauer

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert

Der neue Katalog ist fertig!

Wie jedes Jahr noch besser und noch schöner: Der neue Katalog wartet mit über 100 Seiten auf, die prall gefüllt sind mit Einleitungstexten zu unseren Programmen, Filmbeschreibungen und Infos zu den RegisseurInnen und KünstlerInnen. Hier steht der UX08 Katalog (PDF, 5 MB) zum Download bereit.

UX08-Katalog-12-Web-36

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert

8. Underdox: 10.-16.10 – Das Programm

Das Programm für das 8. Underdox steht online! Hier der Flyer mit allen Filmen und Spieldaten zum Download.

Hier ein Überblick über unser Programm:

oppenheimerIn unserem Eröffnungsfilm, THE ACT OF KILLING, stellen filmbegeisterte Mitglieder einer indonesischen Todesschwadron ihre Morde an Diktatur-Gegnern nach – als Mafiafilm, Film noir oder Western. Eine erstaunliche Erinnerungsarbeit. In Anwesenheit von Co-Regisseurin Christine Cynn. (Do. 10.10., 19 Uhr, Filmmuseum)

papic_muenchenUnser Länder-Special widmet sich der Geschichte und dem Ende Jugoslawiens, von „Abschied und Aufbruch“ bis „Zusammenhalt und Zerfall“. Wir zeigen Filme aus den 60er und 70er Jahren von  Vertretern der sogenannten Schwarzen Welle, Krsto Papić und Karpo Godina, und aktuelle Werke der Künstlerinnen Marta Popivoda und Sarah Vanagt. (Sa. 12.10., 21 Uhr, Filmmuseum, in Anwesenheit von Karpo Godina, und So. 13.10., 18:30 Uhr, Filmmuseum, in Anwesenheit von Marta Popivoda)

makinoDiesjähriger Artist in Focus ist der japanische Experimentalfilmer Makino Takashi. In seinen somnambulen Filmtrips taucht er ein in einen Mahlstrom von Landschaften und Städten. Mit dem betörenden Soundtrack von Jim O’Rourke.
(Mo. 14.10., 22:30 Uhr, Werkstattkino, in Anwesenheit von Makino Takashi)

diazUnser Starfilm ist das in Cannes gefeierte Epos von Lav Diaz, NORTE, THE END OF HISTORY. Sein Film über Verbrechen und Strafe erzählt die Geschichte vom Revoluzzer und ehemaligen Jura-Student Fabian, der  einen Mord an einer Wucherin begeht und vom mittellosen Joaquin, der statt seiner verurteilt wird. Der Film spannt sich über der Seele des philippinischen Volkes und die Conditio humana auf, nicht mehr und nicht weniger. Ein Meisterwerk!
(Fr. 11.10., 18:30 Uhr, Filmmuseum, in Anwesenheit von Produzentin Moira Lang)

shainaUnser Lieblings- und Abschlussfilm ist FROM GULF TO GULF TO GULF. Seeleute, auf den Gewässern zwischen Indien und Pakistan, filmen mit ihren Mobiltelefonen die Fahrten und das Leben auf hoher See und hören dazu Bollywood-Lieder. In Anwesenheit der indischen Regisseurin Shaina Anand!
(Mi. 20:30 Uhr, Werktattkino)

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert

Anna McCarthy: Bored Rebels – Underdox-Salon am 18.05., 20:30 Uhr, Werkstattkino

Live Narration von Anna McCarthy und Musik von Tagar:
Killing Bored Rebels in Other Places – Whatever you do do not mix the colors, 40 min, 2012

BORED REBEL in oberpfaffenhofen

Filmscreening:

Bored Rebels Going Underground, 20 min, 2012
Bored Rebel im Westend, 20 min, 2012
Bored Rebel in Moosach, 12 min, 2010
Bored Rebel in Oberpfaffenhofen, 20 min, 2009

Alle Filme sind Teil des 2008 begonnenen Kunstprojekts “How to Start a Revolution” von Anna McCarthy. Mehr…

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert

Peter Kubelka zu Gast bei der UNDERDOX-Halbzeit

„2012 ist das dunkelste Jahr in der Geschichte des Kinos, die feindliche Übernahme durch das Digitale ist vollzogen, es ist das Ende des Films!“ – Peter Kubelka

Kubelka ist heute einer der letzten Verfechter des analogen Films – aus filmtheoretischen wie auch aus anthropologischen Gründen. Was ein Löffel mit der filmischen Montage zu tun hat, was wohl der Steinzeitmensch über „Film“ gedacht hat, und die Vergleichbarkeit des Verdauungstrakts mit einem Filmstreifen – diese und andere elementare Fragen sind Gegenstand seiner legendären Lectures. Kubelka wird zur Aufführung seines filmischen Gesamtwerks – auf überraschend einfache und überaus unterhaltsame Weise – erklären, warum der Filmstreifen wesentlich für das Medium Film ist. Ein Aufruf „zu beharrlichem Widerstand“.
Das genaue Filmprogramm zur Lecture

Do., 16.05., 19 Uhr – Filmmuseum München – In Anwesenheit von Peter Kubelka

Filmmuseum München
Eintritt 3 bzw. 4 Euro.
Karten unter Tel: 089 / 23 39 64 50

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert