Programmvorschau Underdox 2014

9. UNDERDOX Filmfestival: Italienisches Experimentalkino, chinesisches Cinéma vérité und die neoliberale Farce des Kunstmarkts

NOSTRA SIGNORA DEI TURCHI (Carmelo Bene )

NOSTRA SIGNORA DEI TURCHI (Carmelo Bene – Italien 1968)

Der 1937 in Italien geborene Carmelo Bene war schon als Theaterregisseur enfant terrible der Kunstszene. Sein Ruf als guitto, ein sich über alle Konventionen hinwegsetzender Künstler, steigerte sich nochmals, als er 1969 mit NOSTRA SIGNORA DEI TURCHI seinen ersten Film realisierte. Sein Angriff auf alles Heilige, auch der Kunst, versetzte das damalige Italien in einen regelrechten Schock. Seinem phantasmagorischen Kaleidoskop entsteigt der kollektive Alptraum von 1480, als die türkische Flotte in Apulien einfiel und ein Massaker an den Einwohnern beging. – „It made no sense whatever“, attestierte– „Sight and Sound“ euphorisch , eine „neoexpressionistische Explosion von einmaliger Art“, nannte Amos Vogel den Film. Noch heute gilt der 2002 verstorbene Carmelo Bene, der insgesamt nur fünf Filme realisierte, als Meister des experimentellen Films und NOSTRA SIGNORA als sein Chef d’œuvre.

LA VERIFICA INCERTA (Alberto Grifi)

LA VERIFICA INCERTA (Alberto Grifi – Italien 1964)

UNDERDOX widmet in seiner 9. Ausgabe zwei Programme dem italienischen Avantgardefilm. Bene war eng mit Alberto Grifi verbunden. Mit LA VERIFICA INCERTA schuf dieser 1965 (zusammen mit Gianfranco Baruchello) einen Meilenstein des Montagefilms. „LA VERIFICA INCERTA montiert elegant und polemisch. Der Schuss-Gegenschuss erfährt hier die heitere Demontage“, schrieb Harun Farocki zur Wiederentdeckung des Films vor zwei Jahren, den UNDERDOX zusammen mit einigen anderen zentralen internationalen Found-Footage-Werken zeigt.

ICH WILL MICH NICHT KÜNSTLICH AUFREGEN / ASTA UPSET (Max Linz)

ICH WILL MICH NICHT KÜNSTLICH AUFREGEN / ASTA UPSET (Max Linz – D 2014)

Kunst wurde in den letzten Jahrzehnten buchstäblich vom Kunstmarkt verschlungen – kontrolliert von einem von Kunsthistorikern und Kuratoren ausgegebenen Diskurs und unter strengen Regeln der Vermarktung. UNDERDOX eröffnet am 9. Oktober mit dem Spielfilm ICH WILL MICH NICHT KÜNSTLICH AUFREGEN des Berliner Regisseurs Max Linz – stilsichere Farce aus dem neoliberalen Berlin und zugleich politisches Manifest über „Das Kino, das Kunst“.

FENG AI / 'TIL MADNESS DO US PART (Wang Bing)

FENG AI / ‘TIL MADNESS DO US PART (Wang Bing – Hong Kong, France, Japan 2013)

Inwiefern die Regeln des Kunstmarktes internationale Berühmtheit fördern, oder auch nicht, lässt sich bei den Künstlern Ai Weiwei und Wang Bing beobachten. Beide machen systemkritische Kunst in den Dimensionen des Monumentalen. Während sich Ai Weiwei an den Werten des alten Chinas medienwirksam abarbeitet, erstellt Wang Bing, der 2003 mit dem neunstündigen WEST OF THE TRACKS international bekannt wurde, meisterliche, aber unaufgeregte Dokumentarfilme in der Tradition des Cinéma vérité. Wang Bings Filme sind stille Beobachtungen in der Dauer. Sein letzter Film, ’TIL MADNESS DO US PART (2013), führt in eine psychiatrische Anstalt in Yunnan und zeigt die nackte Existenz der vom Modernisierungswahn Ausgeschlossenen. „Was bringt Ihnen das Filmemachen?“, wurde Wang Bing kürzlich in einem Interview gefragt. Seine Antwort war: „Armut.“

09. UNDERDOX Filmfestival, Donnerstag, 9. Oktober, bis Mittwoch 15. Oktober 2014, im Filmmuseum München, Werkstattkino und in der Galerie der Künstler.

Das genaue Programm mit allen Titeln, Spieldaten und -orten finden Sie ab Mitte September unter www.underdox-festival.de.

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Hinterlasse einen Kommentar

Michael Snow – Fotos

michaelsnow_underdox_muenchen20140523Michael Snow im Filmmuseum München, 23.5.2014, Foto: Jakob Gross

DSC06714DSC06737DSC06768DSC06712DSC06709DSC06697

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert

Michael Snow – Pressestimmen

“Es wird die Natur des Sehens erforscht in den Filmen von Michael Snow, aufregend und in aller Freiheit, weil das Sehen befreit ist vonallen Intentionen.Undvor allem von jenem Zwang, der es in unserer Gesellschaft und in ihrem Kinonachhaltig bestimmt, deformiert, terrorisiert–dem Narrativen. Für „La région centrale“ baute der Techniker Pierre Abeloos Snow eine Kamera-Apparatur, die sich nach allen Seiten drehen kann, mit allen möglichen Geschwindigkeiten, von Impulsen auf einem Tonband getrieben – der Mensch ist ausgeschaltet, als Blickender, als Erzähler, alsAutor. Ein Film wie von einem verlassenen Planeten. Größtmögliche Distanz, nur so, sagt Snow, kommt man der Natur nahe.” (Fritz Göttler)

SZ_Planetenblick_MichaelSnow_Underdox SZ_Meister_der_Avantgarde_MichaelSnow_Underdox

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert

UNDERDOX Halbzeit: Retrospektive Michael Snow

UX09HZ_programmflyer_titel_webMichael Snow ist einer der legendären amerikanischen Avantgarde-Filmemacher. Zusammen mit Stan Brakhage, Ken Jacobs und Andy Warhol gehört er zu jenen, die Filmgeschichte gemacht haben. Michael Snow (*1929 in Toronto) hat mit seinen frühen Filmen WAVELENGTH (1967), <—> (BACK AND FORTH) (1969) und LA RÉGION CENTRALE (1971) revolutionäre Meilensteine geschaffen und mit ihnen Generationen von Filmemachern beeinflusst.

Snows Filme sind nach ausgeklügelten Konzepten durchgeführte Kamera-Experimente. Trotz der formalen Strenge halten sie unterschwellige Erzählungen bereit und dekonstruieren das Unterhaltungskino. Snow bringt Fragmente von Handlungen als detektivische Hinweise ins Spiel und bezieht sich auf Filmgenres wie Science Fiction, Film Noir und Melodram.

Hier das ausführliche Programm.

UNDERDOX-HALBZEIT mit dem kanadischen Avantgarde-Filmer MICHAEL SNOW
Retrospektive im Filmmuseum München, 21.-24. Mai 2014
Michael Snow ist anwesend!
Kartenreservierungen: 089 / 23 39 64 50

 

 

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert

VIDEODOX

Die UNDERDOX-Videokunstausstellung in der Galerie der Künstler
München, 8. – 16.10.2014

Aufruf zur Einreichung!
Jetzt einreichen: Wir laden ab sofort alle KünstlerInnen, GaleristInnen, Hochschulen und Institutionen dazu ein, Arbeiten für die große Videokunst-Ausstellung VIDEODOX im Oktober 2014 einzureichen.
Einreichungsschluss: 31. Mai 2014 – Für Neuproduktionen können auch individuelle Abgabetermine vereinbart werden!
Ort: Galerie der Künstler, Maximilianstraße 42, 80538 München
Formate: Installation, Einzelwerk, Kino-Vorführung (Filmmuseum München, Werkstattkino)
Preisgeld: 1000 Euro

Details zur Einreichung finden Sie hier. Wir freuen uns über zahlreiche Einreichungen!

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert

UNDERDOX bei den Mittelmeerfilmtagen 22.01.-02.02.2014

9. Mittelmeer-Filmtage vom 22. Januar bis 2. Februar 2014 im Vortragssaal der Bibliothek, Gasteig

Fr., 24.01., 20:30 Uhr / Fr. 31.01., 18:30 Uhr

UNDERDOX präsentiert
LOUBIA HAMRA (BLOODY BEANS) von Narimane Mari
Algerien / Frankreich 2013, 77 Min., franz./arab. OmeU
loubiahamra
Bester Dokumentarfilm CPH:DOX Kopenhagen
Großer Preis, FID Marseille

Kinder am Strand von Algier. Sie toben im Wasser, spielen im Sand, streiten. Plötzlich bricht mit blutigem Ernst die Kolonialgeschichte des Landes in ihr Spiel hinein. In einem fantastischen Schattenspiel ziehen die Jungen und Mädchen in den Algerischen Unabhängigkeitskrieg und bekämpfen die Dämonen der Vergangenheit.
Mit viel Poetik und traumhaften Sequenzen arbeitet Maris preisgekrönter Debütfilm die französisch-algerische Kolonialgeschichte auf, die auch heute noch im Mittelmeerraum nachwirkt.

Vorfilm:

Jeune, Révolution! 2007-2012 von Claire Angelini
Frankreich / Deutschland 2012, 13 Min. arab. OmdU

Während der Jasminrevolution von Tunesien 2010/2011 blühten die Hoffnungen und Erwartungen der jungen Generation auf. Ikbel Zilla, tunesischer Filmjournalist, erzählt von der Zeit des Aufkeimens und Verwelkens der Revolution.

Am 24.01. in Anwesenheit von Claire Angelini!

Eintritt: 7 Euro / 5 Euro (ermäßigt)

Das komplette Programm mit allen Filmstadt-München-Veranstaltungen finden sie hier als PDF-Download (1,6 MB).

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert

UNDERDOX Halbzeit: Michael Snow kommt!

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert

The Act of Killing

actofkilling_christinecynn_munich

Underdox-Eröffnung: Die Co-Regisseurin von The act of killing, Christine Cynn im Publikumsgespräch mit Dunja Bialas.
Axel Timo Purr führte für artechock.de das Interview zum Film.

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert

UX08 Pressespiegel

Underdox 2013, Fritz Göttler, SZ 20131011

“The Act of Killing ist starke Underdox-Materie, der Film bewegt sich auf jenem ungesicherten Terrain, auf dem man nie weiß: Wo hört das Kino auf, wo beginnt die Realität, und wo fängt die Realität an, sich wie Kino aufzuführen. Bei Underdox zählt nur die Evidenz, die Selbstverständlichkeit, mit der hier Kino entsteht, ohne Autor, ohne Intention und Prätention, ohne Zeige- oder Belehrduktus.” – Fritz Göttler, Süddeutsche Zeitung, 10.10.2013

Underdox Halbzeit

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert

Underdox Festivaltrailer 2013

R: Florian Geierstanger, Danke: Antonia Geierstanger, Susanne Schranner, Philippe Mainz, Sascha Jungbauer

Veröffentlicht unter Festivalprogramm | Kommentare deaktiviert