Hier finden Sie Programm-Flyer und Plakat als PDF-Download

 

JOHN SMITH – EAST LONDON SPECTRES
donnerstag 11 juni 2015 19 uhr filmmuseum münchen

Om                 
1986 | 4 min | 16mm
Humorige Variation über den transzendenten Urklang. „This is hardcore cinema.“ – Peter Kubelka

Gargantuan                 
1992 | 1 min | 16mm
Gargantua ist der Riese aus dem satirischen Romanzyklus von François Rabelais. Als solcher erscheint zunächst ein Lurch, der bei zurückfahrendem Zoom innerhalb einer Minute winzig (engl. ‚minute‘) wird. Experimentelles Wort- und Kameraspiel mit dem Voice-over von John Smith.

The Girl Chewing Gum                 
1976 | 12 min | 16mm
Das Leben auf einer Straßenkreuzung in East London. Unter dem Voice-over von John Smith verkehrt sich die dokumentierte Realität zur Fiktion.

The Black Tower                 
1985–87 | 24 min | 16mm
Eine von Smiths Geister- und Horrorgeschichten: Ein Mann glaubt sich im Stadtteil East London von einem schwarzen Turm verfolgt und lässt sich von ihm in Wahnsinn und Tod treiben.

Blight                 
1994 –96 | 14 min | digital
Der Abriss eines Straßenzuges in East London für einen Auto- bahnzubringer und Kommentare aus den vorangegangenen Protesten verdichten sich zu einem politischen Klanggefüge.

unusual Red cardigan                 
2011 | 13 min | digital
‚John Smith Girl Chewing Gum — Rare edition‘: Die Entdeckung einer so angepriesenen VHS-Kassette auf eBay löst bei John Smith obsessive Spekulationen über die Identität des Verkäufers aus.

JOHN SMITH – THE WORKING CLASS CAN KISS MY ASS
freitag 12 juni 2015 18.30 uhr filmmuseum münchen

Associations                  
1975 | 7 min | 16mm
Eine linguistische Abhandlung über Assoziationen gibt Anlass zu einem minutiös getakteten Bilderrätsel. Das Wort- Bild-Verhältnis wird ad absurdum geführt.

Worst Case Scenario                 
2001–2003 | 8 min | digital
Scheinbar belanglose Straßenszenen, fotografiert aus einem Zimmer in Wien, entwickeln ein Eigenleben und lösen eine ereignishafte Kettenreaktion aus – frei nach Sigmund Freud.

Throwing Stones (Hotel Diaries #3)                 
2004 | 11 min | digital
Beim Blick aus einem Schweizer Hotelzimmer beginnt John Smith, über den ‚War on Terror‘ nachzudenken. Die po- litischen Ereignisse verweben sich mit seinen persönlichen Erlebnissen.

Pyramids / Skunk (Hotel Diaries #5/6)               
2006–2007 17 min | digital
Auf dem Filmfestival von Rotterdam erhält John Smith die Anerkennung als ‚one of the most famous ex- perimental film makers in the world‘. Anlass für ein neues, sich selbst befragendes und humorvolles Hoteltagebuch.

Flag Mountain                 
2010 | 8 min | HD digital
Der Blick über Nikosia, der geteilten zyprischen Hauptstadt, offenbart die auf einem Berg im Pentadaktylos-Gebirge ange- brachte riesige Flagge der türkischen Republik. Eine entlar- vende Karikatur des Macht demonstrierenden Nationalismus.

White Hole                 
2014 | 7 min | HD digital
Während einer Kamerafahrt durch einen Tunnel erinnert sich John Smith an seine ersten Besuche in Polen und Ostdeutschland, die mit der Wahl von Maggy Thatcher und der Verkündung von Tony Blairs New-Labour-Programm zusammenfielen. Die Zufälligkeit von Ereignissen, und wie sie sich in der Erinnerung umkehren.

Dad’s Stick                 
2012 | 5 min | HD digital
‚The working class can kiss my ass‘, summt Tony Smith, Maler und Vater von John. Drei rätselhafte Gegenstände seines Va- ters geben Anlass zu einem Erinnerungspalimpsest.

Frühere Festivalausgaben finden Sie im Archiv.