Abonnieren Sie den UNDERDOX Newsletter!
programmflyer 2020 (DE, PDF)
katalog 2020 (DE, EN, PDF)

donnerstag 8 okt 2020   opening night

20:00
filmmuseum

Anschließend
Pop-up-Empfang auf dem St.-Jakobs-Platz

   N • P   | Deutsche Premiere 
   Lisa Spilliaert   BE 2020 | 60 min | stumm, mit engl.
   Zwischentiteln
   Lost in Translation. „N · P” ist der Titel einer unübersetzbaren 
   fiktiven japanischen Kurzgeschichte der realen Autorin Banana
   Yashimoto. Alle, die sich an der Übersetzung versuchen, werden
   aus unerklärbaren Gründen in den Suizid getrieben. Vier
   Protagonisten, darunter die Ex-Freundin des verstorbenen
   Übersetzers und die mysteriöse Liebhaberin des ebenfalls
   verstorbenen fiktiven Autors treffen sich in dieser sommerleicht-
   melancholischen Stummfilm-Komödie. Es geht um Original und
   Übersetzung, Fiktion und Realität, die Übersetzbarkeit von
   Medialität. Und: Ist das alles nicht auch irgendwie inzestuös?
   Spielfilmdebüt der flämischen Fotografin, die in Japan und
   Belgien aufwuchs.
   Zu Gast: Lisa Spilliaert, Vincent Stroep (Produzent)
 
   Analogue Eye Opener
   Eve Heller & Peter Tscherkassky   Artist in Focus

   Her Glacial Speed (Eve Heller)   USA 2001 | 4 min | 16mm
   L'Arrivée (P. Tscherkassky)   AT 1997/98 | 2 min | 35mm
   Cinemascope
   Analoge Experimente im Großformat. Eve Hellers didaktikfreie
   Found-Footage-Lehrfilmkompilation und der erste Teil von Peter
   Tscherkasskys Cinemascope-Trilogie geben einen Vorgeschmack
   auf die Lectures der experimentellen Filmemacher aus Wien und
   New York.
   Zu Gast: Eve Heller, Peter Tscherkassky

   Short Eye Opener
   Distance Film | UNDERDOX-Trailer
   Siegfried A. Fruhauf   AT 2020 | 100 Frames | stumm | 35mm
   auf HD
   Die nur 100 analogen 35mm-Einzelbilder ergeben genau 191
   Zentimeter: dies ist eine der empfohlenen Distanzen, zu der wir
   durch die Corona-Abstandsregeln angehalten werden.

freitag 9 okt 2020  


18:00 werkstattkino

   Armour   | Deutsche Premiere
   Sandro Aguilar   PT/CA 2020 | 45 min | engl., franz. OmeU |
   16mm auf HD
   In Rimouski (Québec) entfaltet sich impressionistisch und stumm
   wie in einem Fotoroman die rätselhafte Geschichte vom
   trunkenen Hektor, der sich am Rande eines Fests in einer
   mittelalterlichen Rüstung wiederfindet. Wie ein Ritter der
   traurigen Gestalt durchwandert er die Landschaft, auf der Suche
   nach seiner verschwundenen Freundin.

   A Dança do Cipreste   (The Cypress Dance)
   Deutsche Premiere

   Mariana Caló & Francisco Queimadela   PT 2020 | 37 min |
   port., engl. OmeU
   Die Transformationen des Körpers, angetrieben durch Träume
   und Sehnsucht, Liebe und Tod, in luziden und geisterhaften
   Varianten. Eine Begegnung mit der Natur, mit anderen Wesen
   und Elementen. Mariana, eine Frau und Malerin. Einsamkeit,
   Fremdheit, Erotik und Gewalt. Projektionen und symbiotische
   Beziehungen unter freiem Himmel und an imaginären Orten. Ein
   sinnliches Portrait.


20:00 filmmuseum


   Eve Heller: Lecture | Artist in Focus | 16mm
   Eve Heller (*1961, Massachusetts) filmt mit einer 16mm-Bolex-
   Kamera, oder transformiert Found Footage unterschiedlichster
   Herkunft mit dem optischen Printer, strukturiert es im Cut-up-
   Verfahren völlig neu. Einen Fokus legt sie stets auf die spezielle
   Qualität des analogen Filmmaterials – die Emulsion, das Korn des
   Bildes, der optische Soundtrack. Ihre Filme muten an wie
   poetisch-kinematographische Haikus, jeder einzelne ausgestattet
   mit einem ganz eigenen Duktus: von elegisch bis ungestüm, von
   lyrisch bis surreal.
   Zu Gast: Eve Heller


20:00 werkstattkino

   The Magic Mountain   | Deutsche Premiere
   Eitan Efrat, Daniel Mann   BE 2020 | 68 min | dt., poln., engl.
   OmeU
   Verborgene, unterirdische Welten im Zauberberg. Ob Radon-Gas,
   magnetische Kraftfelder oder Gesteinsperlen: Tunnel,
   Steinbrüche und Höhlen an drei Orten in Österreich, der Schweiz
   und Polen zeugen von dem unstillbaren Wunsch, der Erde ihre
   Bodenschätze abzuringen und die Welt zu erkennen, zu erleben,
   zu spüren.

21:30 werkstattkino  


   VHYES   | Deutsche Premiere
   Jack Henry Robbins  
USA 2019 | 72 min | engl. OV | VHS auf
   HD
   Bizarre Retro-Komödie, gedreht auf VHS. Der 12-jährige Ralph
   stellt ein Mixed-Videotape aus 1980er-TV-Sendungen zusammen.
   Dabei überschreibt er versehentlich das Hochzeits-Video seiner
   Eltern. Home-Shopping-Clips, Soft-Pornos und andere
   niederschmetternde Sendungen der TV-Geschichte bilden eine
   von Einsamkeit geprägte nostalgische Welle, die sich dem
   eigentlich als heilsames Familienprojekt gedachten Unternehmen
   gnadenlos widersetzt.


samstag 10 okt 2020


18:00 werkstattkino

   Pain, Vengeance?   (Brot, Rache?)       
   Stefan Hayn  
DE 2019 | 76 min | franz. OmdtU
   Gefilmte Lektüre, beschworene Vergangenheit. Ein
   Geschichtspolitischer Essay über den Umgang mit deutscher
   Schuld, ausgehend von Texten des französischen
   Widerstandskämpfers Robert Antelme. 1944 geriet Antelme ins
   Konzentrationslager Buchenwald, wo er das ganze Ausmaß der
   Entmenschlichung erlebte. Hervorgegangen ist daraus das Buch
   „Das Menschengeschlecht“ (1947), eines der frühesten
   Zeugnisse über die NS-Verbrechen. 
   Zu Gast: Stefan Hayn

   Topographie de la déraison   (Topographie des Irreseins)
   Claire Angelini  
FR 2020 | 31 min | franz. OmeU
   Jean-François Rameau, Neffe des berühmten französischen
   Musikers, kehrt in die psychiatrische Klinik von Armentières
   zurück, wo er vor mehr als 250 Jahren interniert war, um uns auf
   eine Reise durch die Raumzeit der „großen Internierung” (le
   Grand Enfermement) mitzunehmen.
   Zu Gast: Claire Angelini



20:00 filmmuseum

   Peter Tscherkassky: Lecture Artist in Focus | 35mm
   Seit über zwei Dekaden destilliert Peter Tscherkassky (*1958,
   Wien) mit einem aufwendigen, strikt händischen
   Kontaktkopierverfahren in der Dunkelkammer Kader für Kader
   seine Filme aus Found Footage. Seine Collagierungen und
   Mehrfachbelichtungen münden in einer intensiven Erfahrung von
   Film – einem „physischen Kino“, wie Tscherkassky selbst das
   nennt. In einer Lecture wird er an Hand des Films „Outer Space“
   seine Technik erläutern.
   Zu Gast: Peter Tscherkassky


21:30 werkstattkino

 

   Piqueuses   
   Kate Tessa Lee & Tom Schön  
DE, MU 2019 | 84 min | kreol.
   OmeU
   Auf Rodrigues mitten im Indischen Ozean sind heute
   Globalisierung und Klimawandel deutlich spürbar. Soziokulturelle
   Gewohnheiten verändern sich, lokale Lebensweisen werden zu
   Auslaufmodellen. Dies erleben auch die Oktopusfischerinnen, die
   „Piqueuses ourite“. Marie Louise Édouard ist eine von ihnen. Jetzt
   steht die Mittfünfzigjährige vor einer unbestimmten Zukunft.
   Zu Gast: Kate Tessa Lee, Tom Schön

sonntag 11 okt 2020  


11:00 theatiner

  Zustand und Gelände
   Ute Adamczewski 
  DE 2019 | 118 min | dt. OF
   Goldene Taube, Leipzig & Prix Premier, Marseille
   Im Osten Deutschlands wurden sogenannte wilde
   Konzentrationslager unmittelbar nach der nationalsozialistischen
   Machtergreifung ab März 1933 zur Ausschaltung politischer
   Gegner eingerichtet. Sie sind heute weitgehend in Vergessenheit
   geraten. „Zustand und Gelände” ist eine Spurensuche, die den
   ehemaligen Orten des Schreckens nachgeht und unterschiedliche
   politische Erinnerungskulturen freilegt.
   Zu Gast: Ute Adamczewski



17:00 werkstattkino

  Buch & Film: Gerhard Friedl
  Gerhard Friedl – Ein Arbeitsbuch

  Volker Pantenburg (Hg.)   FilmmuseumSynema Wien 2019
  Gerhard Friedl (1967–2009) hat ein einprägsames Werk aus
  Filmessays hinterlassen, das bis heute das
  Dokumentarfilmschaffen beeinflusst. Matthias Hirth ist der
  Sprecher in Friedls präzisen Filmen, wo die Bild-Ton-Schere auf
  luzide Weise nur scheinbar auseinandergeht. Eine Textsammlung
  von und über einen einzigartigen Filmemacher.
  Lesung: Matthias Hirth
 
  Knittelfeld – Stadt ohne Geschichte
  Gerhard Friedl 
  AT, DE 1997 | 35 min | dt. OF |16mm
  Zu den Bildern einer gesichtslosen Kleinstadt trägt ein Erzähler in
  gelassenem Erzählton eine abgründige Familientragödie vor.
  Keine Frage: Es geht um die Provinz als insgeheimen Ort des
  Grauens.


18:00 filmmuseum  


  El año del descubrimiento  
  The Year of the Discovery
  Luis López Carrasco  
ES, CH 2020 | 200 min | span. OmeU
  1992 fanden in Spanien drei wichtige Ereignisse statt: die
  Olympischen Spiele in Barcelona, die Weltausstellung in Sevilla
  und die Feier des 500. Jahrestages der Entdeckung Amerikas.
  Proteste gegen die Schließung von Fabriken immer heftiger – bis
  das Regionalparlament mit Molotow-Cocktails in Brand
  gesteckt wird.


19:00 werkstattkino

  Phil Solomon: Lecture mit Eve Heller   | 16mm
  Der amerikanische Experimentalfilmemacher Phil Solomon  
  (1954–2019) gehört neben Stan Brakhage und Tony Conrad zu
  den großen Alchemisten des Kinos. Die Leinwand war für ihn ein
  „Fenster, das sich auf einen Tagtraum“ öffnet, wie er es selbst
  beschrieb. Fünf seiner Werke, darunter „Remains to be Seen“
  (1989), einer der „größten Filme aller Zeiten“ (Brakhage) öffnen
  den Blick auf sein traumhaftes Universum. Weggefährtin Eve
  Heller stellt die Filme vor.
  Zu Gast: Eve Heller


21:00 werkstattkino 


  Los Conductos   Labor of Love | 16mm auf HD
  Camilo Restrepo 
   FR, CO, BR 2020 | 70 min | span. OmeU
  First Feature Award, Berlinale
  Pinky ist auf der Flucht. Er hat sich aus der Sekte des „Padre“
  befreit. Kolumbien brennt. Alptraum und Halluzination werden
  zelebriert, gierig wird Realität absorbiert, während das Zelluloid-
  Material pulsiert. Parabel über die Befreiung eines ganzen Landes,
  vielleicht sogar Kontinents.


montag 12 okt 2020  


18:00
theatiner

 

  Ivana cea Groaznică   (Ivana the Terrible)
  Ivana Mladenović  
RO, RS 2019 | 86 min | rumänisch, serb.
  OmeU
  „Some sort of Balkan family gone wild“, nennt die in Serbien
  aufgewachsene und in Rumänien lebende Regisseurin ihre
  psychotherapeutische Komödie. Autobiografischer
  Ausgangspunkt: eine Frau am Rande des
  Nervenzusammenbruchs. Darsteller: die semifiktionale Familie
  und Freund*innen der Künstlerin.



20:30 werkstattkino

  

  Labor of Love: L'Abominable (Paris)
  Das Filmlabor L’Abominable im Norden von Paris bietet seit 1996
  Filmemachern die Möglichkeit, in dem autonomen Kollektivbetrieb
  ihr Filmmaterial selbst zu entwickeln und zu bearbeiten. In dieser
  kreativen Post-Production- Atmosphäre entstanden seither die
  Filme von Nicolas Rey, Nathalie Nambot, Camilo Restrepo (siehe
  Los Conductos, Sonntag 11.10.), Stefano Canapa, Martine
  Rousset, Emmanuel Lefrant und vielen anderen, von denen wir
  eine Auswahl herausragender professioneller DIY-Arbeiten
  vorstellen.

dienstag 13 okt 2020  


18:00
theatiner  

   Zumiriki
  Oskar Alegria 
  ES 2019 | 122 min | baskisch, span. OmeU
  „Zumiriki“, baskisch für „Insel in der Mitte eines Flusses“. In dem
  Essayfilm kehrt der Filmemacher an einen zentralen Ort seiner
  Kindheit in den Pyrenäen zurück und inszeniert eine Reihe intimer
  Hommagen an den Geist des Ortes. „Zumiriki” ist sanfte
  Zivilisationskritik und radikaler Selbstversuch mit ungewissem
  Ausgang.
  Zu Gast: Oskar Alegria


20:30 werkstattkino 

  

  Kurzfilmnacht dokumente & experimente
  Mit Pause und Freigetränk | ca. 130 min | Eintritt 10€
  Die ultimative Kurzfilmnacht beweist Experimentierfreudigkeit und
  Formvollendung. Cana Bilir-Meier zeigt einen Film zum OEZ-
  Attentat, Jovana Reisinger zersetzt mit Weichzeichner und
  Groschenroman-Effekt eine Prince-Charming-Fantasie, Frédéric
  Jaeger weitet in Hönow die Gender-Kampfzone aus, Okin
  Cznupolowsky hat in München einen Stubenhocker-Rocker
  gefunden und Bear Boy wagt Martial Arts auf 35mm. Außerdem
  Filme von Maureen Fazendeiro, Viktoria Schmid, u.a.
  Zu Gast: Bear Boy, Cana Bilir-Meier, Frédéric Jaeger,
  Jovana Reisinger, Okin Cznupolowsky


mittwoch 14 okt 2019  


18:30 werkstattkino

 

  A.I. is the Answer   | Weltpremiere
  Christian von Borries
   DE 2020 | 77 min | engl. OV
  „A social science fiction mini-series” nennt der Bilderkomponist
  Borries seinen neuen Film. Kompiliert hat er Diskursfragmente,
  Netzfunde, Werbebotschaften und Szenen mit zwei Kunstfiguren
  in einer Welt, in der auch das Staunen nur virtuell sein kann. Eine
  kraftvolle und humorvolle Antithese zum diesjährigen
  UNDERDOX-Analog-Thema.
  Zu Gast: Christian von Borries


20:30 werkstattkino 

  

  Beirut over and over again  | fundraising film screening
 
Libanon 1982-2019 | ca. 85 min | arab., engl., franz. OmeU
  Eintritt: 10€
  Am 4. August 2020 detonierten im Hafen von Beirut 2750 Tonnen
  Ammoniumnitrat, die gesamte Stadt wurde von der Katastrophe
  überzogen. Proteste im Anschluss wurden unterdrückt. Der
  militärische Ausnahmezustand wurde ausgerufen und bedroht die
  Freiheit, sich gegen ein Regime zu stellen, das das Volk
  buchstäblich in die Luft gesprengt hat. In einem
  Solidaritätsscreening zeigen Nour Ouayda (Beirut) und Philip
  Widmann (Berlin) Kurzfilme von Hassan Julien Chehouri, Danielle
  Arbid, Mohamed Soueid & Ghassan Salhab, Jocelyne Saab.
  Zu Gast: Philip Widmann


22:30 werkstattkino

 

  Abschlussfest mit Radio Karantina (Beirut)
Direkt aus Beirut sendet "Radio­ Ka­ran­tina" Ambient-meets-Song-and-Voice-Mixtapes, die von DJs, Künstler*innen und Filme­ma­cher*innen aus Asien, USA und Europa zusam­men­ge­stellt sind. Ein schwe­bendes Antidot gegen den schweren Ernst dieses merkwürdigen Jahrs.