VIDEODOX Förderpreis – Biennale für Videokunst aus Bayern


München steht in der zweiten Oktoberwoche 2019 mit dem Filmfestival UNDERDOX wieder ganz im Zeichen der künstlerischen Filmformen. Bei VIDEODOX präsentiert das Festival in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Stadt München und dem Berufs- verband Bildender Künstler München und Oberbayern e. V. zum dritten Mal eine kuratierte Auswahl von eingereichten Arbeiten, die um den VIDEODOX-Förderpreis 2019 in Höhe von 1000 € konkurrieren.
Präsentiert werden Arbeiten, die sich in besonderer Weise mit den filmischen Aspekten von Videokunst auseinandersetzen. Über die Vergabe des Preises entscheidet eine dreiköpfige unabhängige Fachjury.

VIDEODOX Förderpreis 2019 in der Galerie der Künstler, Maximilianstr.  42, 80538 München
19 – 16 okt 2019, tgl. 11-18 Uhr

Einreichungsschluss ist der 1. Juni 2019
Die detaillierte Ausschreibung finden Sie in Kürze hier.

VIDEODOX Förderpreis 2019 – Preisstifter gesucht!

Wir suchen noch einen Stifter des VIDEODOX Förderpreises 2019 in Höhe von 1000 €. Der Preis dient der Förderung der noch jungen Kunstform und kommt einem / einer Künstler*in aus Bayern zugute.

VIDEODOX Förderpreis 2017: Ivan Paskalev
VIDEODOX Förderpreis 2015: Narges Kalhor

Dem Auswahlgremium 2017 gehörten an:

Dunja Bialas (UNDERDOX Festivalleitung, Kuratorin und Filmkritikerin)
Sabine Ruchlinksi (Geschäftsführung BBK e.V.)
Rabelle Ramez (Filmemacherin)
Matthias von Tesmar (Kurator und Autor)
Stephan Vorbrugg (Bildgestalter, Filmemacher, Produzent)
Kay Winkler (BBK e.V., bildender Künstler)

VIDEODOX – Geschichte


Der VIDEODOX Förderpreis wurde erstmals 2015 von der Franz Meiller Stiftung vergeben. 2017 wurde der Preis von Peider Defilla von B.O.A. Videokunst gestiftet

Seit seiner Gründung 2006 präsentierte UNDERDOX Videokunst aus Bayern im Rahmen seines Filmprogramms im Kinosaal. 2015 entschied es sich für eine Rückkehr in den Ausstellungskontext und gründete VIDEODOX als eigenständige, preisdotierte Sektion zur Förderung von Videokunst.

Einen Überblick über unsere Videokunst-Ausstellungen finden Sie im Archiv.