VIDEODOX

Videokunst aus Bayern
Ausstellung in Zusammenarbeit mit dem Berufsverband Bildender Künstler München und Oberbayern e.V.

Galerie der Künstler, Maximilianstraße 42, 80538 München
8. - 16. Oktober 2014 (Finissage mit Projektoren-Performance)

Mit VIDEODOX, der großen Videokunst-Ausstellung in der Galerie der Künstler, werden im Rahmen von UNDERDOX bayerische Künstler präsentiert: Aus über 100 Einreichungen wurden elf Künstler ausgewählt, die in ihren Arbeiten auf ganz unterschiedliche Art und Weise mit dem bewegten Bild umgehen.
Erstmals wird der VIDEODOX-Förderpreis über 1.000 Euro von einer dreiköpfigen Jury vergeben. Er wird gestiftet von der Franz Meiller Stiftung.

Die Künstlerinnen und Künstler:

Maria Sophie Berauer

Johann Büsen

Elke Dreier

Sandra Filic

Karen Irmer

Agnes Jänsch

Narges Kalhor

King Kong Kunstkabinett

Daniel Permanetter

Cora Piantoni

Evelyn Rüsseler

Franz Wanner

Anne Wodtcke


Fotos von Nicola Müller (diesjährige UNDERDOX-Plakatmotiv-Künstlerin)


2-Projektoren-Perfomance auf 16mm von Gaëlle Rouard

 

 

VIDEODOX-Förderpreis

Der Preisstifter:

Franz Meiller, geboren in München, absolvierte seine Ausbildung zum Diplomkaufmann an der LMU in München. Heute ist er Marketingleiter eines mittelständischen Familienunternehmens. Seit den 70er Jahren ist Franz Meiller künstlerisch tätig. So hatte er verschiedene Theaterengagements sowie Kino- und Fernsehrollen und bis heute eigene Film- und Theaterproduktionen. In seinen fotografischen Arbeiten untersucht Franz Meiller die Polarität zwischen dokumentarischem Realismus und Abstraktion. Außerdem ist er immer wieder als Theaterfotograf tätig.

Die Franz Meiller-Stiftung fördert die Kunst und Kultur sowie mildtätige Zwecke.
Im Falle von VIDEODOX wird der Stiftungszweck insbesondere verwirklicht durch die Förderung von jungen und hochbegabten Künstlern im Bereich der darstellenden Künste. Hierzu fördert die Franz Meiller-Stiftung die Vergabe eines Kunstförderpreises in Höhe von 1000 Euro.

Die Jury:

Rainer Gansera, geboren in Bamberg, lebt in München. Studium an der Hochschule für Fernsehen und Film, München. Seither Tätigkeit als Filmkritiker und Essayist: TV-Beiträge für die WDR-Filmredaktion, Köln, Kritiken und Essays für “Süddeutsche Zeitung”, München, “epd-Film”, Frankfurt, “Filmdienst”, Köln.

Franziska Stöhr, geboren 1985 in Starnberg, ist Kunstwissenschaftlerin und studierte an der HfG Karlsruhe sowie den Universitäten Heidelberg und Bern. In ihrer Dissertation widmete sie sich der Entwicklung des Film- und Videoloops im Verhältnis von Technik-, Kunst- und Ausstellungsgeschichte. Sie nimmt regelmäßig Lehraufträge an der HFF München und der HfG Karlsruhe wahr und arbeitet als freie Kuratorin u. a. für KINO DER KUNST.

Dana Weschke, lebt und arbeitet in München und Berlin, ist Kuratorin und Autorin. Neben ihrer Tätigkeit als freie Autorin mit den Schwerpunkten auf Kunst und Design, leitet sie seit Juni 2014 zusammen mit Jörg Koopmann die Lothringer13 Halle in München.